Sieben Dörfer – eine Gemeinde

Unser Projekt Sieben Dörfer – eine Gemeinde basiert auf einem engen Miteinander der Bevölkerung unserer Gemeinde. Aufgrund der Corona-Krise wird die Projektarbeit auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Die Krise zwingt uns, unser Sozialleben zu reduzieren und da kann eine funktionierende Nachbarschaft von großer Hilfe sein. Gerade die Risikogruppen brauchen unsere Solidarität, denn vor allem ältere Menschen und chronisch Kranke wird empfohlen, nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und große Menschenmengen zu meiden. Ihnen kann geholfen werden durch z.B. Einkaufshilfe, Unterstützung bei der Bestellung in Online-Shops oder wenn sie sich einfach jemanden zum Reden wünschen, da sie sich in diesen Zeiten einsam fühlen. Es gibt bereits eine Initiative, die ihr Angebot in den Schaukästen unserer Dörfer mitteilt.

Bürgerschaftliches Engagement in den neuen Bundesländern sichtbar machen, würdigen und unterstützen: Das ist die Idee hinter dem Wettbewerb Machen! 2019 vom Ostbeauftragen der Bundesregierung, Christian Hirte. Gesucht wurden kreative Projektideen, die Lebensqualität vor Ort stiften, das Mit- und Füreinander festigen und das Gemeinschaftsleben lebendiger machen. Bis zum 30. Juni 2019 konnten Personengruppen, Vereine und Initiativen, die in Dörfern, Klein- oder Mittelstädten der neuen Bundesländer zu Hause sind, ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen. Wir bedanken uns herzlich für die hohe Beteiligung und die vielseitigen Beiträge. Die unabhängige Jury wählte am 31. Juli 2019 aus allen Wettbewerbsbeiträgen die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Die feierliche Preisverleihung fand am 26. August 2019 in Berlin-Köpenick statt.

Preisverleihung Machen! 2019 für "Sieben Dörfer - eine Gemeinde"

Preisverleihung Machen! 2019 für „Sieben Dörfer – eine Gemeinde“

Projektbeschreibung

Der Ort

Die Gemeinde Alt Tellin liegt am südwestlichen Rand des Landkreises Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Sie hat eine Fläche von 24,32 km² und wird von ca. 370 Einwohnerinnen und Einwohnern bewohnt.

Die Gemeinde gliedert sich in sieben Ortsteile (Dörfer):

Die Gemeinde Alt Tellin mit ihren sieben Dörfern.

Alt Tellin, Broock, Buchholz, Hohenbüssow, Neu Buchholz, Neu Tellin, Siedenbüssow

Quer durch die Gemeinde verläuft das Tollensetal, welches eine Vielfalt an Schönheit und Natur bietet. Die Dörfer liegen bis zu 5 km auseinander entfernt. Durch den Wegzug Alteingesessener und Zuzug neuer Bewohnerinnen und Bewohner in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass diese räumliche Distanz sich negativ auf die Kommunikation untereinander auswirkt, auch durch die Tasache, dass die Gemeinde weder über Ladengeschäfte noch über ein Gemeindehaus verfügt. Seit zwei Jahren steht der Ortsteil Broock im Mittelpunkt neuer Aktivitäten. Die beinahe vollständig erhaltene historische Gutsanlage Schloss Broock mit Marstall, Reithalle und Lenné-Park ist ein Denkmal von besonderer nationaler kultureller Bedeutung. Der Komplex wurde 2017 von einem Berliner Architektenpaar gekauft und soll umfangreich saniert werden.

Die Aufgabe

Eine Nachbarschaft über die Dorfgrenzen hinweg ist eine zwingende Grundlage für die soziale Entwicklung auf dem Lande. Themen wie Älterwerden, Nahversorgung, Mobilität, Wohnen in der Gemeinschaft usw. werden in der Zukunft einen gewichtigen Raum einnehmen. Zu diesem Zweck wollen die Verfasser des Konzeptes mit einem künstlerischen Projekt den Grundstein für ein Netzwerk legen, welches das soziale Miteinander stärken und ausbauen soll. Der Titel „Sieben Dörfer – eine Gemeinde“ beinhaltet schon ein Miteinander, Gemeinde  – gemeinschaftlich. Die Gestaltung des gesellschaftlichen Ganzen liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen und Gestaltung entsteht durch Kunst. Hiermit soll das Gemeinwesen auf der Basis zivilgesellschaftlichen Engagements gestärkt und demokratische Entwicklungen unterstützt werden.

Projektziel ist, mit künstlerischen Mitteln:

  • sieben Objekte zu gestalten, die in den Dörfern ein WIR in der Außenwirkung präsentieren
  • den Mittelpunkt der Gemeinde als Landmarke zu definieren

 

Die Zukunft

„Sieben Dörfer – eine Gemeinde“ als

– Ausgangspunkt für neue Erfahrungen im Leben des Miteinanders
– Partizipationsmöglichkeit für Menschen der Region
– Beispiel zur Nachahmung
– Basis für in der Zukunft liegender Projekte
– Zukunftswerkstatt
– demokratiefördernder Bildungsprozess
– kollektives Ereignis

Start des Projektes ist Januar 2020. Die Laufzeit ist auf 12 Monate angesetzt.