Schlösser, Katen, Sozialismus

Geschichte und Geschichten im DEFA-Spielfilm

In Kooperation mit den Ev. Kirchengemeinden Hohenmocker und Daberkow werden an drei Orten und drei Abenden DEFA-Filme der 1940er und 1950er Jahre gezeigt, die das Leben und Arbeiten auf dem Lande inmitten von Wandel und geschichtlichen Neuanfängen thematisieren. Zum jeweiligen Film gibt es einen kurzen Einführungsvortrag von Filmhistorikerin Evelyn Hampicke aus Berlin. Sie wird auch für anschließende Diskussionen zur Verfügung stehen.

Freitag 23. Februar | 18:30 Uhr | Alt Tellin | Storchenbar

„Freies Land“ DEFA 1946 (Deutschland, sowjetische Zone)

Flüchtlinge aus den Ostgebieten erhalten in der Bodenreform Landparzellen aus einem aufgelösten Gut. Hinter dem Pflug sind plötzlich alle gleich, man lernt Zusammenhalt und hilft sich gegenseitig.
Regie: Milo Harbich, 79 Min., schwarz-weiß Spielfilm

Samstag 24. Februar | 18:30 Uhr | Golchen | Saal im Pfarrhaus

„Eine alte Liebe“ DEFA 1959 DDR

Frieda ist LPG-Vorsitzende und kämpft mit dem Widerstand der Bauern und Reaktionäre, sowie mit einer unfähigen Parteileitung. In der Dorfkneipe begießen die Männer jeden Abend ihre Allianz. Ein junger Genosse aus der Stadt soll die Sturköpfe zur Vernunft bringen.
Regie: Frank Beyer, 92 Min., schwarz-weiß Spielfilm

Sonntag 25. Febr. | 18:30 Uhr | Hohenmocker | Pfarrwitwenhaus

„Sommerwege“, DEFA 1960 DDR

Ein Berliner Stahlschmelzer erhält den Parteiauftrag, ein Dorf bei der revolutionären Umgestaltung anzuleiten. Sein Kriegskamerad, ein ehemaliger Gutsknecht, ist mittlerweile ein erfolgreicher Bauer und widersetzt sich der Kollektivierung. Auch der Einfluss der Kirche auf dem Land ist größer als gedacht.
Regie: Hans Lucke, 87 Min., schwarz-weiß Spielfilm

 

gefördert durch

Quelle: https://divibooster.com/make-divi-accordions-closed-by-default/