25. Mai 2019

Der neue Soundtrack von SIMON QUINN zu

»Der Mann mit der Kamera« von Dziga Vertov

Anlässlich des 90. Jahrestages der Weltpremiere hat der Kinoverein Cinema Teatro Blenio einen neuen Soundtrack für den avantgardistischen russischen Stummfilm „Der Mann mit der Kamera“ (1929, orig. »Chelovek s kino-apparatom«) von Dsiga Wertow beim jungen Tessiner Musiker Simon Quinn in Auftrag gegeben. Der neue Soundtrack wurde am 26. Januar 2019 im Cinema Teatro Blenio uraufgeführt, woraufhin das Quartett, bestehend aus den drei Brüdern Nolan (Trompete), Brian (Schlagzeug) und Simon Quinn (Kontrabass) in Zusammenarbeit mit der österreichischen Pianistin Viola Hammer und dem polnischen Pianisten Tomasz Soltys, sich nun auf eine internationale Tournee begibt, bei der die neue Musik in den drei Schweizer Sprachregionen und in Deutschland (11. bis 26. Mai 2019) aufgeführt wird.

Der Komponist und Bassist Simon Quinn stützt sich zum Teil auf seine Kenntnisse der klassischen Musik russischer Komponisten der letzten Jahrhunderte (z.B. D. D. Sciostakovic‘, Y. A. Levitin und I. Strawinsky), zum Teil auf seine Forschung im Bereich der Filmmusik und nicht zuletzt auf seine Erfahrungen mit der zeitgenössischen elektroakustischen Musik. Dies ermöglicht es ihm, die experimentellen, futuristischen und ausdrucksstarken Bilder von Dsiga Wertows Meisterwerk von 1929 mit einer modernen Musiksprache neu zu interpretieren und den Sequenzen einen neuen Rhythmus, neue Spannungen und Entspannung zu verschaffen.

Simon Quinn schreibt eigens für ein seit mehreren Jahren zusammenspielendes Quartett, bestehend aus den drei Brüdern Nolan (Trompete), Brian (Schlagzeug), dem Autor selbst Simon Quinn (Kontrabass) und Viola Hammer oder Tomasz Soltys (Klavier). Die fünf Musiker sind sehr aufeinander eingespielt und haben viel Erfahrung mit Live-Soundtracks: nicht zuletzt spielte das Quartett 2018 den neuen Soundtrack von Simon Quinn für »Terje Vigen« (1917, von Victor Sjöström) in der Schweiz, Italien und Deutschland. Sie verfügen auch über jahrzehntelange Erfahrung in diesem Musikbereich, die 2007 mit der neuen Filmmusik zum Dokumentarfilm »Nanook der Eskimo« begann und sich 2013 mit dem neuen Soundtrack zu drei Ausschnitten aus dem Bergsteiger-Kino von Arnold Fanck (Projektname: »BERGFILM!«) fortsetzte, gefolgt von der Musik zu »Terje Vigen« im Jahr 2017-18; außerdem ist für 2020 bereits eine neue Produktion geplant: eine musikalische Neuinterpretation von »Rotfuchs« auch bekannt als »Armer kleiner Held« (1925, orig. »Poil de carotte« von J. Duvivier) im Auftrag der Stiftung Silene Giannini.